Ein Buch und sein Schauplatz

Eisenstadt als literarischer Schauplatz

Franz Werfels Romanfragment „Cella“ und sein Blick auf das Jahr 1938, Treffpunkt Eisenstadt Landesmuseum Burgenland. Wegen des großen Interesses wird der Spaziergang noch einmal angeboten, Anmeldung erbeten

Mo 29.06.2020 18.00 Uhr

Der zweite literarische Spaziergang der Reihe "Gehen und erzählen" führt zu einigen Schauplätzen des Buches "Cella oder die Überwinder" von Franz Werfel.

Der Autor hat einige Jahre vor seiner Flucht aus Österreich im Jahr 1938 mit seiner Frau Alma Mahler-Werfel das Burgenland besucht. Durch diese Besuche angeregt, hat sich Werfel mit den burgenländischen jüdischen Gemeinden und ihrer Geschichte befasst. Franz Werfel war mit dem Burgenland nicht zuletzt durch seine Freundschaft mit dem Komponisten Jenö Takács vertraut, laut Auskunft des damaligen Kustoden der Sammlung Wolf hat Werfel auch den Weinhändler Sándor Wolf kennengelernt und Teile der Sammlung gesehen.

In der Person von Jacques Emanuel Weil setzt Werfel Sándor Wolf ein literarisches Denkmal. In seinem Romanfragment „Cella oder die Überwinder“ wird die Geschichte der begabten Klavierspielerin Cella erzählt. Ihr Vater, der jüdische Anwalt Hans Bodenheim aus Eisenstadt, versucht sich verzweifelt der veränderten politischen Wirklichkeit zu stellen. Das Buch wurde in der Regie von Eberhard Itzenplitz (ZDF/ORF, 1977/1978) verfilmt. Auch im Film wurden das Nordburgenland und Eisenstadt zum Schauplatz.

Franz Werfel hat sein Romanfragment „Cella oder die Überwinder“ bereits auf der Flucht geschrieben. Im März 1939 brach er die Arbeit am Cella-Fragment ab. In den Anmerkungen im Buch heißt es: "Werfel unterbrach die Arbeit zu diesem Romanfragment, weil, wie er selbst sagte, die Zeit das Werk überholt habe." Obwohl der Autor sich bis zu seinem Lebensende mit der in Cella behandelten Thematik beschäftigte, wurde das Werk mit Ausnahme des neunten Kapitels "Die Geschichte des Kaplans vom wiederhergestellten Kreuz" nie fertiggeschrieben. Dieses neunte Kapitel erschien 1942 als überarbeitete Fassung als Privatdruck in Los Angeles. 1952 wurde „Cella oder die Überwinder“ als Romanfragment im deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Heute gilt das Buch als erste große literarische Verarbeitung des Jahres 1938 in Österreich.

Der Rundgang dauert ca.60 Minuten.

Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 18 Personen beschränkt und nur mit Anmeldung unter 0699/11970667 möglich.
Der heutige Spaziergang findet statt, bitte Regenschutz mitnehmen, aktuelle Informationen unter 0699/11970667.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung