Maria Stahl

Foto: Hans Wetzelsdorfer

mein zorniger engel

 

in diesen tagen

hab ich

freundschaft geschlossen

mit meinem zornigen engel

 

ins dunkelste dunkel

hat er pfeile

von feuer geworfen

ein unverhofftes ja

meiner seele

 

die ich tag für tag

in tränen der ohnmacht

ertränke

mein gloria singend

weil es die zeit befiehlt

 

unter kalten schatten

schließ ich die augen

und warte

auf eine berührung

meines zornigen engels

Zum/r Autor/in

Textprobe

Geb. in Vorarlberg, lebt seit 1991 im Südburgenland. BEWAG-Preis 1998, 2002. Mitglied der Gesellschaft der Lyrikfreunde, des Österreichischen Schriftstellerverbandes, des Verbands Katholischer Schriftsteller und des P.E.N.-Clubs.

Veröffentlichungen:

„Wenn ich mein Herzklopfen in die Waagschale werfe" 1996

„Ein Schatten fiel auf meinen Sommer" 1997

„Dass wir uns noch immer atmen..." 1999

„Die Farben meiner Umarmungen" 2001

„Die Jahre tragen Patina" 2003

„Im federkleid der eule", 2006

„Bleiben bis das eis uns trägt" 2009

Autoren A - Z

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung