Das goldene Rad

Lesung und Gespräch mit Günter Unger

19:00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Die Buchpräsentation findet in Kooperation mit der edition lex liszt 12 statt.

Günter Unger, Medienfachmann, Kunstkurator sowie Buch- und Filmautor, legt seinen zweiten Roman vor, der sich so wie sein epischer Erstling „Hunnen sterben anders“ mit komplexen Zeitphänomenen wie auch mit historisch gewordenen Personen, Ereignissen und Gegebenheiten in einem Land auseinandersetzt,
das sich trotz seiner fiktionalen Konzeption in manchen Belangen auch mit dem Burgenland vergleichen lässt. In diesem Land „Perwolff“ entwickelt der Autor eine Reihe von oft schillernden Figuren und erzählt von ihrem unterschiedlichen Streben nach einem gelungenen Leben, das bei manchen von ihnen jedoch in
einem dementen Zustand zu Ende geht. Ich-Erzähler im Roman ist ein 80-jähriger Historiker und Archivar, lange Zeit im Dienst eines autochthonen Fürstenhauses tätig, der sich für seine schriftstellerischen Ambitionen die etwas geheimnisvolle Metapher von einem goldenen Rad zurechtlegt. Denn, so meint dieser Erzähler: Niemals sei man der Realität gewisser, als wenn sie eine Illusion ist, denn dann ist sie Realität kraft innerer Zustimmung. Und ein Motto zu diesem Buch lautet: Der Reiz eines Schlüsselromans liegt in der Spannung zwischen der Indiskretion gegenüber realen Personen und der Lizenz zur freien und phantasievollen Erfindung.

Die Buchpräsentation wird von dem Philosophen und Musiker Leo Hemetsberger begleitet.


Über Günter Unger

wurde 1941 in Eisenstadt geboren. Dr. phil., Historiker und Schriftsteller, Mitglied des PEN-Clubs. 1970 bis 2001 Leiter der Kulturabteilung im ORF-Landesstudio Burgenland, 1977 bis 1989 Lehrbeauftragter am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Wien, 1978 bis 1996 Herausgeber der Literaturzeitschrift WORTMÜHLE, 1989 bis 1991 Geschäftsführer des Symposions Europäischer Bildhauer St. Margarethen, Kurator von Kunstausstellungen. Günter Unger veröffentlichte u. a. Lyrikbände, Hörspiele, Bühnenstücke und Erzählungen.

Eintritt: Freie Spende
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter andrea.holzinger_at_literaturhausmattersburg.at Auch ohne Anmeldung können sie an der Veranstaltung teilnehmen, es werden ausreichend Sitzplätze vorbereitet.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Fotografien und/oder Filme erstellt, die für Pressearbeit und Berichterstattung sowie in verschiedenen Sozialen Medien, Publikationen und auf unserer Website verwendet werden. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, wenden Sie sich bitte an das Team des Literaturhaus Mattersburg.

{{ to-top }}