"Geh' du voran." Ein Jahrhundert.

Lesung und Gespräch mit dem Zeitzeugen Ernst Fettner und Jana Waldhör, Anmeldung erforderlich

19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

In tagebuchartigen Fotoalben dokumentierte der 1921 in Wien geborene Journalist Ernst Fettner das vergangene Jahrhundert: die Jugend im Jüdischen Waisenhaus in Baden, seine Erfahrungen als Lehrling in verschiedenen Wiener Betrieben vor dem Hintergrund der Machtergreifung der Nationalsozialisten und die damit verbundene Flucht nach Großbritannien, wo er schließlich auf einer Farm im Norden Schottlands landete. Dort erreichten ihn verzweifelte Briefe seiner Familie, die er in Wien zurücklassen musste und die großteils im Konzentrationslager ermordet wurde.

Er erzählt auch vom Eintritt in die Streitkräfte der britischen Armee, für die er bis zum Ende des Krieges kämpfte und von den Hoffnungen an ein neues Österreich. Als mittlerweile junger Kommunist war Ernst Fettner fest entschlossen, nach Kriegsende nach Österreich zurückzukehren und am Wiederaufbau des Landes teilzunehmen – und zwar mit der Feder in der Hand. Er wurde Journalist, schrieb zunächst für den Volkswille in Kärnten, später für die Volksstimme in Wien und wurde schließlich auch Präsidiumsmitglied der Journalistengewerkschaft.

Zahlreiche Fotografien und Originaldokumente, die Ernst Fettner über den Krieg hinweg retten konnte, verleihen seinen Erinnerungen einen geradezu dokumentarischen Charakter.

Jana Waldhör

Jana Waldhör wurde in Linz geboren und lebt und arbeitet in Wien als Literaturwissenschaftlerin. Ihr Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaften an der Universität Wien schloss sie mit ihrer Masterarbeit über die Exilzeitung "Zeitspiegel" ab. Zuletzt erschien diese unter Zeitspiegel. Eine Stimme des österreichischen Exils in Großbritannien 1939–1946, Hg. Veronika Zwerger (new academic press, 2020).

Ernst Fettner wird Passagen aus dem Buch lesen und über sein Leben sprechen. Im anschließenden Gespräch können Ernst Fettner und der ihn begleitenden Herausgeberin des Buches und Literaturwissenschaftlerin Jana Waldhör Fragen gestellt werden.

Bitte beachten: Aufgrund des hohen Alters unseres Gastes besteht während der Veranstaltung zusätzlich zu den aktuell gültigen Corona-Sicherheitsmaßnahmen Maskenpflicht!

Anmeldung erforderlich unter:

{{ to-top }}