Auf den Spuren von Mida Huber in Landsee

Mida Huber und Landsee

Spaziergang und Texte der Autorin, Treffpunkt Parkplatz an der Zufahrt zur Ruine Landsee, Anmeldung erbeten

Do 09.07.2020 17.00 Uhr

Dieser Rundgang ist bereits ausgebucht!

Der Spaziergang in der Reihe "Gehen und erzählen" führt nach Landsee, dem langjährigen Wohnort der Autorin und Künstlerin Mida Huber. Wir erwandern Orte, die für Mida Hubers Leben prägend und wichtig waren, gleichzeitig werden Zugänge zu den Gedichten, Geschichten und dem Leben der Autorin möglich.

Mida Huber wurde am 8. April 1880 als ältestes von acht Kindern im Schloß Lackenbach geboren. Sie lebte in Lackenbach, Stoob, Deutschkreutz und Landsee, Wien, Sopron , sie war an der Kunstschule für Frauen und Mädchen in Wien, kehrte aber immer wieder zur Familie heim, um zu arbeiten und mitzuhelfen,1903 zog die Familie nach Deutschkreutz, Aufenthalte in Ödenburg, Mida Huber baute Beziehungen zur Ödenburger Kunstszene auf, zeichnete Trachten im Auftrag der Landesregierung und fertigte Puppen in authentischer Tracht für das Bgld. Landesmuseum an. Sie verblieb als einziges der Kinder bei den Eltern und pflegte sie. Nach dem Ersten Weltkrieg zog die Familie nach Wiesen, dann nach Forchtenau, wo die Eltern starben. Mida Huber verlor die Wohnung in Forchtenau und zog nach Landsee.

Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, 1951 erste Bücher, 1952 Ehrenbürgerin von Landsee, 1963 Ehrenzeichen für Verdienste um das Burgenland. Mida Huber schreibt, malt, zeichnet und komponiert bis ins hohe Alter. Ihre Gedichte und Erzählungen schreibt sie sowohl in Mundart als auch in Hochdeutsch. Mida Huber starb am 8. Jänner 1974 im 94. Lebensjahr.

Veröffentlichungen:

„Meini Kinda“, herausgeg.Volksbildungswerk für das Burgenland, Eisenstadt 1951

„Wegwarten“, herausgegeben von Klara Köttner-Benigni, Österreichischer Bundesverlag, Wien 1961

„Stille Pfade“, herausgegeben von Klara Köttner-Benigni, Österreichischer Bundesverlag, Wien 1965

„Wenn der Weg vergrast“, Pannonica Verlag, Oberpullendorf 1994

Der Rundgang dauert ca.60 Minuten.

Die Zahl der TeilnehmerInnen ist beschränkt und nur mit Anmeldung unter möglich.
Bei Schlechtwetter erhalten sie aktuelle Informationen auf unserer Website oder unter 0699/11970667.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung