Fest auf dem SeeEmpfangDaniel Wisser hielt die FestredeFestgästeLiteraturhaus TascheAbendstimmung auf dem See

25 Jahre Literaturhaus Mattersburg

Sa 21.09.2019 17 Uhr

Literatur und kulturelle Auseinandersetzung

Das Literaturhaus Mattersburg feiert heuer sein 25-jähriges Bestehen. 1994 eröffnet, gilt es seit seinen Anfängen als Zentrum für die Auseinandersetzung mit österreichischer, burgenländischer und internationaler Literatur der Gegenwart. Es ist ein Ort, wo Autor*innen und Leser*innen einander treffen, sich austauschen und Bildungsprojekte für alle Altersstufen möglich gemacht werden.

Fest auf dem Neusiedler See

Aufgrund der derzeit beengten Räumlichkeiten der Literaturinstitution fand die Jubiläumsfeier am Vorabend des alljährlichen Literaturfestest „Leinen los“(22. Sept. 2019) am Samstag, den 21. Sept. 2019 auf einem Schiff auf dem Neusiedler See statt. Der Autor Daniel Wisser, Träger des österreichischen Buchpreises 2018 für seinen Roman „Die Königin der Berge“, aufgewachsen im Mittelburgenland, hat für das Fest auf dem Schiff einen Text geschrieben, der als Festrede zu hören war. Vorstandsmitglied des Literaturhauses Gerhard Altmann erinnerte an den Autor und Buchhändler Hubert Hutfless, der mit dem Literaturhaus immer sehr verbunden und kürzlich unerwartet gestorben war. Er las einiger Texte aus dem Prosaband „Schneider fliegt – eine Geschichte in 145 Versuchen" von Hubert Hutfless. Anna Bauer und Anna Richter, zwei Teilnehmerinnen der Jugendschreibwerkstatt, rezitierten einige ihrer Texte, die bei den Workshops mit Theodora Bauer im Literaturhaus Mattersburg entstanden. Die burgenländische Designerin Viktoria Euler, Mitbegründerin des Labels 87-er, hat eine Literaturhaus-Tasche entworfen und genäht. Diese Tasche soll den Spirit des Literaturhauses Mattersburg auf „stoffliche“ Art und Weise auch über das Burgenland hinaustragen und wurde beim Fest präsentiert.

Rückblick

Die geographische Lage des Burgenlandes gab das Konzept des Literaturhauses gleichsam vor: Das Literaturhaus Mattersburg verstand sich zunächst als Vermittler von Informationen über die Literatur und Geschichte Mitteleuropas, seine Situierung an der Peripherie war Herausforderung zur Auseinandersetzung und kulturellen Überwindung von Begriffen wie „Grenze“ und „Provinz“.

Träger des Literaturhauses ist der unabhängige „Verein Literaturhaus Mattersburg“. Subventionsgeber sind das BKA, Abteilung Literatur, das BMBWF mit der Abteilung Erwachsenenbildung sowie die Burgenländische Landesregierung.

Von Beginn an stand auch die Beschäftigung und Förderung von Literatur aus dem Burgenland im Fokus der Tätigkeit des Literaturhauses. Dieser Aspekt unserer Arbeit ist angesichts der größer werdenden, sich erneuernden, sehr produktiven und sehr erfolgreichen burgenländischen Literaturszene eine spannende und inspirierende Aufgabe.

Die Bibliothek im Literaturhaus Mattersburg bietet den Leser*innen zeitgenössische Literatur, Literatur von burgenländischen Autorinnen und Autoren, regionale und überregionale Veröffentlichungen zu Zeitgeschichte und Kulturgeschichte. Sie folgt dem literarischen Diskurs, ist sehr aktuell ausgerichtet und wird weit über den Bezirk Mattersburg hinaus genutzt.
Unsere Bibliothek verzeichnet mehr als 14.000 Entlehnungen jährlich, ausschließlich Bücher.

Angebot für junges Publikum

Ein eigener Bereich der Bibliothek richtet sich an Kinder und Jugendliche. Für diese Zielgruppe gibt es bei uns regelmäßig Vorlesestunden, Lesestunden, Lesungen und Schreibwerkstätten.

Seit sechs Jahren organisiert das Literaturhaus Mattersburg in Kooperation mit der Abteilung Literatur und Verlagswesen des BKA den Festakt und das Lesefest zur Verleihung des Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreises in Eisenstadt. Das Literaturhaus arbeitet regelmäßig mit burgenländischen Volks- und Mittelschulen, berufsbildenden Schulen sowie Gymnasien zusammen und veranstaltet jährlich in rund 60 Klassen Lesungen für alle Altersstufen. Unter dem Motto „Unvermittelt“ werden gezielt für Jugendliche Lesungen und Workshops mit zeitgenössischen Autor*innen in Schulen angeboten.

Programmatische Leitgedanken

Aktuell ist das Literaturhaus Mattersburg Treffpunkt für Schreibende und Literaturbegeisterte sowie Kooperationspartner für regionale und europäische Bildungs- und Kulturprojekte. In seiner Arbeit und Ausrichtung setzt es sich für die Vermittlung von Literatur in all ihren Formen ein. Qualität, Offenheit, Partizipation, Vielfalt und Gegenwartsbezug sind die programmatischen Leitgedanken des Hauses. Bei jährlich mehr als 100 Veranstaltungen und Workshopangeboten mit rund 4300 Besucher*Innen trifft das Publikum des Literaturhauses in klassischen Lesungen, Diskussionen, Performances und Angeboten auch an burgenländischen Literatur-Schauplätzen außer Haus auf Literatur in all ihren Facetten. Stöbert man in unserem Veranstaltungsarchiv finden sich Lesungen mit klingenden Namen der europäischen Literatur wie Terézia Mora, Christoph Ransmayr, Miljenko Jergović, Sibylle Lewitscharoff, Imre Kertész, Péter Esterházy, Josef Haslinger, Marlene Streeruwitz, Felix Mitterer uva. Es sind aber auch viele Abende mit Neuentdeckungen, die im Literaturhaus bleibende Eindrücke hinterlassen haben – Abende mit Anna Weidenholzer, Abbas Khider, Luna Al Mousli, Didi Drobna, Petra Piuk, Anna Kim, Jan Costin Wagner, um nur einige zu nennen, oder im heurigen Jahr Barbara Zeman aus Eisenstadt.

Die Angebote des Literaturhauses werden auch weiterhin bei freiem Eintritt stattfinden.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung