Was kann Literaur?Meinungen, Positionen, StatementsDie Slammerin Agnes Maier in AktionÜber die Rolle der Literatur in unserer Zeit und Gesellschaft

Was kann Literatur

Diskussion mit Agnes Maier/Slammeisterin, Christa Perschy/Pädagogin, Claudia Priber/Bgld. Landesregierung, Peter Wagner/Autor

Di 23.10.2018 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Beteiligen Sie sich am Projekt der österreichischen Häuser der Literatur:

Schreiben Sie uns, was Literatur kann.
Mittels Postkarten oder im Internet. Mehr auf: http://www.mit-sprache.net/

Ihre Beiträge werden im Rahmen des Projekts in weiterführende Überlegungen eingebunden und Anlass für öffentliche Gespräche und Reflexionen über die Rolle der Literatur sein.

Eine erste Auswertung präsentieren wir bei einem bundesweiten Aktionstag, der unter Einbindung zahlreicher AutorInnen am 23. Oktober stattfindet. Im Literaturhaus Mattersburg wird an diesem Tag ab 19 Uhr die Fragestellung "Was kann Literatur?" mit Agnes Maier/Slammeisterin, Christa Perschy/Pädagogin,Claudia Priber/Bgld. Landesregierung und mit Peter Wagner/Autor diskutiert. Ihre Anregungen, Gedanken und Reflexionen, die Sie uns im Internet oder per Post mitteilen, fließen in diese Diskussion mitein. Das Publikum im Saal kann sich natürlich an dem Abend ebenfalls in die Diskussion einbringen.

Agnes Maier

Sie ist Hebamme und schreibt Texte über das, was sie täglich erlebt. Damit hat Agnes Maier es ganz an die Spitze der österreichischen Poetry-Slam-Szene geschafft. 2017 wurde sie österreichische Staatsmeisterin sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb. Den reichen Erfahrungsschatz aus ihrem Arbeitsalltag und ihre Erkenntnisse als alleinerziehende Mutter einer neunjährigen Tochter überträgt die 25-Jährige in ihre Texte und Gedichte. Agnes Maier tritt regelmäßig bei der Lesebühne „Gewalt ist keine Lesung“ in Graz und bei Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Im Verlag Lektora ist kürzlich eine Sammlung ihrer Texte unter dem Titel „Veni, Vidi, Vulva“ erschienen.

Christa Perschy

Pädagogin an der HAK Eisenstadt für Deutsch und Geschichte

Claudia Priber

Leiterin der Abteilung 7 der burgenländischen Landesregierung, Zuständigkeitsbereich: Bildung, Kultur und Gesellschaft

Peter Wagner

Peter Wagner lebt als freier Regisseur und Schriftsteller im Südburgenland. Er schreibt Romane, Hörspiele sowie Theaterstücke, macht auch Filme und Musik. Er schrieb etwa 30 Stücke für Theater und 20 für Rundfunk, die in Österreich, Deutschland, Ungarn, Slowenien und Italien aufgeführt wurden, inszeniert prinzipiell nur Uraufführungen und wurde mehrmals ausgezeichnet, u.a. mit dem burgenländischen Landeskulturpreis 2007 oder dem Österreichisches Staatsstipendium für Literatur 1987, 2015 wurde sein Projekt „Wächter über Oberwart“, das er mit dem Offenen Haus Oberwart realisierte, mit dem Bank Austria Kunstpreis 2014 ausgezeichnet.

Veröffentlichungen, Projekte, Theaterstücke (Auswahl): Der Fluss. Die Lieder der Lebenden, die Lieder der Toten, 2013; 2017 inszenierte er „71 oder der Fluch der Primzahl“ ein Stück nach Texten 21 burgenländischer AutorInnen, die die 71 Toten in dem Kühl-LKW bei Parndorf thematisierten ; Rattensturm. Eine Kriegsoper (Libretto) 2018; Die Burgenbürger, Edition Marlit, 2009; Kreuzigungen. Ein Tryptichon – Roman in drei Richtungen, Edition Marlit, 2013

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung