Literaturhaus im Wohnzimmer 2021-2: Begegnungen mit Autor*innen online

Gespräch mit Terézia Mora, Anmeldung erforderlich

18.00 Uhr

Unter dem Titel „Literaturhaus im Wohnzimmer: Begegnungen mit Autor*innen online“ bietet das Literaturhaus Mattersburg eine der derzeitigen Pandemie-Situation angemessene Möglichkeit an, um den direkten Austausch mit Autorinnen und Autoren auch weiterhin pflegen zu können. So soll ein wichtiger Aspekt der Arbeit des Literaturhauses Mattersburg, nämlich das unmittelbare Gespräch zwischen Publikum und Schreibenden, auch in Zeiten des Lockdowns möglich sein.

Am 3.2. wird es ein virtuelles Literatur-Treffen mit Terézia Mora geben. Obwohl Grenzen derzeit wieder schwer zu überwinden sind, laden wir alle Interessierten zu einem Treffen im virtuellen Raum ein, um - verbunden über Zoom - direkt mit der Autorin zu sprechen: zum Beispiel über ihre Bücher, wie sich das literarische Leben in Berlin gerade organisiert, über das Schreiben oder das Übersetzen. Das Gespräch wird von den Mitarbeiterinnen des Literaturhaues organisiert und moderiert. Die Teilnehmer*innen des Zoom-Treffens können ungefähr eine Stunde lang Fragen an die Autorin stellen. Die Anmeldung zur Teilnahme an dem Gespräch erfolgt per mail. Den Link zur Teilnahme erhalten sie nach Anmeldung unter:

sabrina.hergovich@literaturhausmattersburg.at

Terézia Mora

Wurde in Sopron geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Für ihren Roman „Das Ungeheuer“ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Eine Erzählung aus ihrem literarischen Debüt, dem Band „Seltsame Materie“, wurde mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde ihr 2018 der Georg-Büchner-Preis zugesprochen. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzerinnen aus dem Ungarischen. Zuletzt erschienen von ihr der Erzählband Die Liebe unter Aliens 2016 und der Roman Auf dem Seil 2019.

{{ to-top }}