Österreichische Exilliteratur wiederentdecken

über Hans Flesch-Brunninger mit Evelyne Polt-Heinzl im Haus der Begegnung in Eisenstadt, Kalvarienberg 11, Anmeldung erforderlich

"Perlen und schwarze Tränen" ist ein formal herausragender Roman, der die Situation der Emigranten in London beschreibt.

19.00 Uhr

Eine Nacht im Nebel von London

London vibriert während des Kriegs die Ungewissheit. Der Exil-Schriftsteller John Truck wandert durch den nächtlichen Nebel und verabredet sich in einem Lokal mit Jane, in die er rettungslos verliebt ist. Doch Jane will sich nicht festlegen, und auch sie kämpft als Emigrantin mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten. So macht sich Truck auf den Weg zu seinem Nachtdienst im BBC-Gebäude. Dabei sieht er die Ausgebombten in U-Bahnschächten campieren und wird von toten Londoner Dichtern begleitet. Mar-lowe, Shelley, Keats und Byron klagen über ihre Schuld an der Wirklichkeit und ihre Hilflosigkeit vor diesem Moment der Geschichte. Truck hingegen kehrt in Gedanken immer wieder zu Jane zurück.

Hans Flesch-Brunningen arbeitete während des Zweiten Weltkriegs bei der BBC. In Perlen und schwarze Tränen beschreibt er London im Krieg und die Situation der Emigranten, auch diejenige seiner späteren Ehefrau, der Schriftstellerin Hilde Spiel.

Hans Flesch-Brunningen

Geboren1895 in Brünn/Tschechien, gestorben 1981 in Bad Ischl/Oberösterreich, studierte Jura in Wien, ab 1925 lebte er in Italien, Frankreich und Berlin. 1934 emigrierte er nach Großbritannien, wo er sich zunächst mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt; von 1939 bis 1958 war er als Sprecher, Übersetzer und Redakteur in der österreichischen Abteilung der BBC tätig. 1963 kehrte er nach Wien zurück und heiratete die Schriftstellerin Hilde Spiel. Neben Romanen schrieb er Novellen und Theaterstücke. Perlen und schwarze Tränen erschien erstmals 1948.

Evelyne Polt-Heinzl

Wurde 2017 mit dem Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik ausgezeichnet. Als Literaturhistorikerin hat sie immer wieder auf zu Unrecht vergessene Autorinnen und Autoren aufmerksam gemacht und eine Reihe von Büchern neu herausgegeben, etwa von Joe Lederer, Annemarie Selinko, Walter Toman, Martina Wied oder zuletzt von Oskar Jan Tauschinski und Friederike Manner.

Anmeldung erforderlich unter:
office@literaturhausmattersburg.at

Die Veranstaltung wird im Rahmen der geltenden Covid-Vorgaben durchgeführt.

{{ to-top }}