Literaturhaus im Wohnzimmer 2: Begegnungen mit Autor*innen online

Gespräch mit Michal Hvorecký, Anmeldung erforderlich

Monatlich ab 18.00 Uhr

Unter dem Titel „Literaturhaus im Wohnzimmer: Begegnungen mit Autor*innen online“ bietet das Literaturhaus Mattersburg eine der derzeitigen Situation angemessene Möglichkeit, den direkten Austausch mit Autorinnen und Autoren weiter zu pflegen. Einer der wichtigsten Aspekte der Arbeit des Literaturhauses Mattersburg ist es, Wege des Austauschens zwischen Publikum und Schreibenden zu schaffen und Raum für Fragen und Antworten zu eröffnen.

Am 7.12. wird es in der Reihe "Literaturhaus im Wohnzimmer" ein virtuelles Zoom-Treffen mit Michal Hvorecký aus Bratislava geben. So können Interessierte direkt mit Michal Hvorecký zum Beispiel über seine Bücher oder darüber reden, wie sich das literarische Leben in der Slowakei in Zeiten von Corona und Lockdown organisiert. Das Zoom-Treffen eröffnet die Möglichkeit, obwohl die Reisefreiheit zur Zeit fast nicht gegeben und die Grenzen sehr schwer überwindbar sind, sich auszutauschen.
Das Gespräch wird von den Mitarbeiterinnen des Literaturhaues organisiert und moderiert. Die Teilnehmer*innen des Zoom-Treffens können ungefähr eine Stunde lang Fragen an den Autor formulieren. Die Anmeldung zur Teilnahme an dem Gespräch erfolgt per mail. Den Link zur Teilnahme erhalten sie nach Anmeldung unter:
sabrina.hergovich@literaturhausmattersburg.at

Michal Hvorecký

Geboren 1976, lebt in Bratislava. Er hat bisher drei Romane, zwei Erzählbände und einen Essayband veröffentlicht.

Im Dezember 2018 erschien sein aktueller Roman Troll. Osteuropa in naher Zukunft: Ein Heer aus Trollen beherrscht das Internet, kommentiert und hetzt. Zwei Freunde entwickeln immer stärkere Zweifel und beschließen, das System von innen heraus zu stören. Dabei geraten sie selbst in die Unkontrollierbarkeit der Netzwelt – und an die Grenzen ihres gegenseitigen Vertrauens.

In der FAZ und der ZEIT sowie in zahlreichen weiteren Zeitschriften sind Essays und Erzählungen von Michal Hvorecký erschienen. Er wurde mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet und war unter anderem Stipendiat des Literarischen Colloquiums Berlin.
Seine Bücher wurden ins Italienische, Polnische, Tschechische und Deutsche übersetzt. Zudem schreibt er regelmäßig für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen, z. B. die in Bratislava erscheinende Tageszeitung SME. Mitarbeiter des Goethe-Instituts in Bratislava.

{{ to-top }}