Literaturhaus im Wohnzimmer 1: Begegnungen mit Autor*innen online

Gespräch mit Jürgen Bauer, Anmeldung erforderlich

Monatlich ab 18.00 Uhr

Unter dem Titel „Literaturhaus im Wohnzimmer: Begegnungen mit Autor*innen online“ bietet das Literaturhaus Mattersburg eine der derzeitigen Situation angemessene Möglichkeit, den direkten Austausch mit Autorinnen und Autoren weiter zu pflegen. Einer der wichtigsten Aspekte der Arbeit des Literaturhauses Mattersburg ist es, Wege des Austauschens zwischen Publikum und Schreibenden zu schaffen und Raum für Fragen und Antworten zu eröffnen.

Am 30.11. wird es als Beginn der Reihe "Literaturhaus im Wohnzimmer" ein virtuelles Zoom-Treffen mit Jürgen Bauer geben. So können Interessierte direkt mit Jürgen Bauer zum Beispiel über seine Bücher, über die Themen seiner Bücher oder das Schreiben sprechen. Das Gespräch wird von den Mitarbeiterinnen des Literaturhaues organisiert und moderiert. Die Teilnehmer*innen des Zoom-Treffens können ungefähr eine Stunde lang Fragen an den Autor formulieren. Die Anmeldung zur Teilnahme an dem Gespräch erfolgt per mail. Den Link zur Teilnahme erhalten sie nach Anmeldung unter:
sabrina.hergovich@literaturhausmattersburg.at

Jürgen Bauer

Wurde 1981 geboren, stammt aus Stotzing und lebt in Wien.

Im August 2020  legte der Autor sein neues Buch "Portrait" vor. 2013 erschien sein Debütroman Das Fenster zur Welt im Septime Verlag, 2015  sein zweiter Roman, Was wir fürchten (Septime Verlag). Für die Anthologie übergrenzen, die ebenfalls 2015 veröffentlicht wurde, hat er die Kurzgeschichte Wien- Sopron verfasst.

Seine journalistischen Arbeiten zu Theater, Tanz und Oper erscheinen regelmäßig in internationalen Zeitungen und Zeitschriften wie Falter, gift, malmoe oder nachtkritik.de.

Im Rahmen des Studiums der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, Amsterdam und Utrecht spezialisierte er sich außerdem auf Jüdisches Theater und veröffentlichte hierzu zahlreiche Artikel und Buchbeiträge. 2008 erschien sein Buch No Escape. Aspekte des Jüdischen im Theater von Barrie Kosky in der Edition Steinbauer.

Jürgen Bauer erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, 2014 unter anderem ein Aufenthaltsstipendium des  Literarischen Colloquiums Berlin. 2017 wurde er zum "Festival Neue Literatur"  in New York sowie zum Festival „Zeitgeist“ in Washington, D.C. eingeladen.

{{ to-top }}