Über Grenzen gehen

  • Treffpunkt für Autoren/Autorinnen und Literaturbegeisterte
  • Regionale Kultur im Dialog mit europäischer Kultur
  • Partner für Kultur- und Bildungsprojekte
  • Räumlich und inhaltlich über Grenzen gehen
  • Begegnung und Auseinandersetzung mit Literatur

Literaturhaus Mattersburg

Das Literaturhaus Mattersburg ist ein Ort, an dem Lesungen und Begegnungen mit AutorInnen stattfinden, ein Ort der zu Gesprächen und Diskussionen einlädt. Zugleich gibt es im Literaturhaus Bildungsangebote für alle Altersgruppen und eine öffentliche Bibliothek. Inhaltliche Bezugspunkte sind die Themen: Literatur des Burgenlandes und seiner Nachbarregionen, Literatur und Kultur europäischer Grenzregionen, österreichische Gegenwartsliteratur, Sprachenvielfalt, Kultur von Minderheiten, Migration und Integration. Mattersburg ist Standort des Literaturhauses im äußersten Osten Österreichs. Gegründet wurde es im Jahr 1994. Das Literaturhaus Mattersburg ist ein unabhängiger Verein, der sich für die Vermittlung von Literatur, für das Lesen und das Schreiben, für AutorInnen und für LeserInnen einsetzt. 

"Über Grenzen gehen" ist ein Anliegen, das sich auch in der Arbeitsweise des Literaturhauses wieder findet:

  • Zusammenarbeit mit Kultur- und Bildungsinstitutionen des Burgenlandes und der angrenzenden Nachbarregionen
  • Arbeit mit einem Literaturbegriff, der bereit ist, die Grenzen zur Medien- und Alltagskultur zu überschreiten
  • Ein Literaturhaus, das sich als Ort des informellen Lernens, als Schnittstelle zwischen Kultur- und Bildungsarbeit entwickelt hat

"Das Literaturhaus Mattersburg ist ein Ort der Auseinandersetzung mit Büchern. Ein Ort, der sich für Menschen, die schreiben und lesen, interessiert und einsetzt. Es ist ein Raum, wo über Literatur begeistert gesprochen und kulturelle Auseinandersetzung gepflegt und gefördert wird."

Barbara Mayer, Leiterin des LHM

Das Literaturhaus Mattersburg befindet sich im Obergeschoß des Rathauses Mattersburg Brunnenplatz 4.