Gedichte für Kinder und ihre FreundeWas die Mutter beim Kuchenbacken erzähltHaferschluck, der fromme Löwe

Vorlesestunde

Die Sternenmühle von Christine Busta, Otto Müller Verlag, für Kinder von 3 bis 6

Einen Kinderbuchklassiker kennenlernen

Do 01.02.2018 16.30-17.30

Literaturhaus Mattersburg

Wir machen es uns in der Bibliothek des Literaturhauses gemütlich, schlagen ein Buch auf und fragen uns „Was erzählt der Morgenwind oder was sehen die Drachen?" Bei der Vorlesestunde steht der Kinderbuchklassiker „Die Sternenmühle" von Christine Busta mit den Illustrationen von Johannes Grüger erschienen im Otto Müller Verlag Salzburg im Mittelpunkt.

Mit ihren Gedichten und Geschichten zum Beispiel über den Löwen Haferschluck, über Sandmännchens Frau oder über den Sommer hat sich Christine Busta in viele Kinder- und Elternherzen geschrieben - und das schon vor fast 50 Jahren! Ihr Buch „Die Sternenmühle“, das zu einem Kinderbuchklassiker geworden ist, erschien 1959 im Otto Müller Verlag Salzburg. Die große Popularität und Beliebtheit verdankt das Buch aber auch den einzigartigen und einprägsamen Illustrationen von Johannes Grüger. Text und Bild gehen in dem Buch eine gelungene Symbiose ein. Am Ende der Vorlesestunde wird auch wieder gebastelt.

Christine Busta (1915-1987)

Wuchs in Wien als uneheliches Kind auf. Die Mutter war immer wieder arbeitslos, die Familie hatte finanzielle Sorgen. Durch Nachhilfestunden brachte Christine Busta ihre Familie finanziell schon früh über die Runden. 1938 wurde Christine Busta Hilfslehrerin an der Städtischen Wirtschaftsoberschule in Wien-Josefstadt. 1940 heiratete sie den Musiker Maximilian Dimt, der 1942 einrücken musste und seit 1944 als vermisst gilt. Dimt war begeisterter Nationalsozialist; Ihre Lyrik kann als Erinnerungs- und Bewältigungsarbeit vor allem in Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus gesehen werden. Nach Kriegsende arbeitete Busta als Dolmetscherin sowie als Leiterin eines Hotels für englische Besatzungsmitglieder. Ab 1950 wurde sie über Vermittlung Hans Weigels als Bibliothekarin bei den Wiener Städtischen Büchereien aufgenommen. Als diese 1970 erstmals eine Hauptbücherei eröffneten, wurde Christine Busta deren erste Leiterin.

Christine Busta war schon vor dem Zweiten Weltkrieg dichterisch tätig gewesen. 1947 erschien ihr erster Gedichtband "Jahr um Jahr". Sie publizierte in weiterer Folge regelmäßig Gedichtbände, vor allem im Otto Müller Verlag. Sie galt als eine der angesehensten Lyrikerinnen der Nachkriegszeit. Auch aufgrund ihrer Kinderbücher "Die Sternenmühle" und "Die Zauberin Frau Zappelzeh" ist die Autorin bis heute bekannt. 1990 wurde in Wien-Ottakring der Christine-Busta-Hof nach der Schriftstellerin benannt.

Spielerisch Geschichten kennenlernen

In den letzten Jahren ist das Vorlesen wiederentdeckt worden, zahlreiche Initiativen widmen sich diesem Unterfangen. So hat man festgestellt, dass das Vorlesen eine ideale Möglichkeit darstellt, Kinder zum Lesen zu motivieren. Durch Vorlesen können positive Erlebnisse in Zusammenhang mit Büchern vermittelt werden, denn das Vorlesen bedeutet Begegnung und Geborgenheit. Vorleserinnen und Vorleser schenken ihren jugendlichen Zuhörern Aufmerksamkeit und persönliche Zuwendung und sie sind Vorbilder - wer Lesevorbilder hat, liest auch selbst eher. Vorlesen kann also eine wahre Entdeckungsreise für Kinder sein: Spielerisch werden sie an Geschichten und Bücher herangeführt, ihre Vorstellungskraft wird ebenso geschult wie ihre Konzentrationsfähigkeit. Beim Zuhören lernen Kinder Sprache kennen - und alle Schätze, die Literatur in sich birgt: Wissen, Erfahrung, Kultur, Imagination.