Zwischen Welten

Lesung mit Petra Piuk und Samuel Mago

Do 14.04.2016 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Lucy fliegt

Lucy ist 23 und heißt eigentlich Linda, ist süchtig nach Bewunderung und hat ein
großes Ziel: Hollywood. Wie sie dorthin kommt, um eine berühmte Schauspielerin und
Oscar-Preisträgerin zu werden, ist ihr ziemlich egal, Hauptsache, es geht schnell.
Allerdings steht ihr da so einiges im Weg: Sie hat kein Geld, sie hat Flugangst, und dann
ist der Schwangerschaftstest auch noch positiv. Verbissen klammert sie sich an ihre
Traumwelt, bis sie die Realität vollkommen aus den Augen verliert.
In diesem spannungsgeladenen Roman eröffnet Petra Piuk mit viel schwarzem Humor
einen ungefilterten Einblick in den Bewusstseinsstrom ihrer Protagonistin. Dabei zeigt sie
die (Un-)Möglichkeiten, aus schwierigen Verhältnissen nach ganz oben zu gelangen.

Petra Piuk

geboren 1975 in Güssing, Burgenland. Lebt und arbeitet als freie Autorin und
Fernsehredakteurin in Wien. Schauspielausbildung. Jahrelange Tätigkeit im Doku-Soap-
Bereich. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Die Arbeit
an ihrem Roman wurde durch das Projekt-Stipendium für Literatur (BKA) gefördert. „Lucy
fliegt" ist ihr erster Roman.

Zeuge der Freiheit

"Zeuge der Freiheit" heißt die Erzählung, die Samuel Mago im Literaturhaus Mattersburg vorstellen wird. Für diesen Text erhielt der Autor den exil-jugend-literaturpreis 2015. Samuel Mago schreibt die Geschichte einer Familie, die in den 60-er Jahren aus Budapest nach Wien flieht. Mehrere Perspektiven und Schicksale verschiedener Familienmitglieder werden verflochten. Mago begleitet seine Protagonisten auf ihrer Reise.

Samuel Mago

geboren 1996 in Budapest, aufgewachsen in Wien. Maturierte 2014 mit Auszeichnung und erhielt den Fred Schneider Award für die beste Fachbereichsarbeit des Jahrgangs über die Präsenz und Darstellung von Roma in Medien. Studiert nun Soziologie und transkulturelle Kommunikation.
Besucht europaweit Konferenzen und setzt sich als Roma-Aktivist gegen Antiziganismus und für die Rechte seiner Volksgruppe ein. Arbeitet als Antiziganismustrainer und schreibt für das jüdische Magazin Nu. Ehrenamtliche Arbeit im Verein Romano Centro. Mitarbeit an ORF-Produktionen. 2014 Sieger des Redewettbewerbs Sag's Multi mit einer Rede über Roma, Antiziganismus und Toleranz. 2015 exil-jugend-literaturpreis für seine Kurzgeschichte „Zeuge der Freiheit".