Sophie ReyerMechthild Podzeit-LütjenGerhard Altmann

Lyrik aus dem Burgenland

mit Sophie Reyer, Mechthild Podzeit-Lütjen und Gerhard Altmann

Mi 12.10.2016 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Gedichte von AutorInnen mit Burgenlandbezug stehen an dem Abend im Mittelpunkt. Das Literaturhaus Mattersburg stellt die AutorInnen Mechthild Podzeit-Lütjen, Sophie Reyer, Gerhard Altmann und ihre neueren Buchprojekte vor.


"Dass der lyrische Text ein Destillat ist, in dem Rhythmus, Klang und Semantik zu einer Höchstform des Ausdrucks komprimiert werden. Ich arbeite demnach "der Sprache entlang" und versuche, sie möglichst knapp und klar auf den Punkt zu bringen. Thematisch soll der Finger auf wunde Punkte gelegt werden, denn welche Funktion hat Kunst wenn nicht die der Katharsis?" sagt die Autorin Sophie Reyer über ihre Gedichte.

 

Sophie Reyer

Geboren 1984 in Wien, lebt in Wien. "Master of Arts" im Komposition/ Musiktheater 2010 sowie Diplom in "Szenisch Schreiben" bei uniT 2010. Literaturförderungspreis der Stadt Graz sowie Manuskripte- Förderungspreis. Erscheinung der Lyrikbände geh dichte (EYE-Verlag) sowie binnen (miniaturen) (Leykam 2010). Arbeit auch als Komponistin u. a. elektronischer Musikstücke sowie als Soundpoetin und Performerin, 2010: Theatertexte "vogelglück", "baumleberliebe", "hundpfarrer" und "Anna und der Wulian" (S. Fischer- Verlag). Studium "Drehbuch und Filmregie" an der Kunsthochschule für Medien Köln seit 2011. Buchprämie des Bmukk für "flug (spuren)" (2012). Literaturpreis der Stadt Graz, Kinderbuch „Simon und die Zitterschrecke" edition lex liszt 12,2012. 2013 "käfersucht" bei S. Fischer. 2013 "die gezirpte zeit" Berger Verlag(Neue Lyrik aus Österreich Bd. 2), 2013 Preis "Nah dran!" für das Kindertheaterstück "Anna und der Wulian", literarisch-essayistischer Beitrag in Behaust, Edition Marlit 2015, herausgegeben von Katharina Tiwald
2014 Uraufführung "Anna und der Wulian" an der badischen Landesbühne. 2016 Uraufführung des Kindermusiktheaterstückes "die traurige Träne" im Konzerthaus Wien. Lehrauftrag an der Theaterwissenschaft. Assistenz der Lehrgangsleitung Schreibpädagogik Wien.

Heuer hat Mechthild Podzeit-Jonke (Lütjen) bei edition lex liszt 12 einen Gedichtband mit dem Titel „welch eine liebe. der geheime grund" veröffentlicht. „Ich trage die überwältigende fremde oder schönheit der natur, eines winzigen augenblicks oder einer liebesbegegnung in mir, es hat mich geprägt, diese prägung(en) gleichsam sind text-teppich. sonettenkranz, die prägung ist schon verwandlung, sie bedarf einer überhöhten wahrnehmung, die mir zu eigen ist. somit bleibt ein siegel aus dialog mit ort, platz, meer, berg, insel, bergsteigen, ferne kontinente, oft mit dem menschen, der nahe, geliebt, geleidet ...", schreibt Mechthild Podzeit-Jonke über ihre Gedichte und Texte, die oft in der pannonischen Wärme, nach einer Reise, entstehen.

 

Mechthild Podzeit-Lütjen

(auch unter dem Namen Podzeit-Jonke bekannt) lebt und arbeitet als gebürtige Bremerin in Wien und im burgenländischen Seewinkel. Herausgaben wie Alois Kaufmann: dass ich dich finde. Kind am Spiegelgrund (Theodor Kramer Gesellschaft, 2006) und Die Wurzel trägt dich, Anthologie (Edition Art & Science, 2013)
Als Autorin u. a. von: meiner worte mantel, Gedichte, Edition Doppelpunkt, 1998; dünen. wächten, Gedichte, Verlag Grasl, 2004; Fittiche für Tirza, Hörbuch, 2009; Perseus oder das Unvorhergesehene, Hörbuch, 2013.


d scheibtruchn faungdz moagnliachd ein / i schitts in kölla und ind heazkaumma / da heabst stöt is föö auf / wias hiniche eichkatzl sein schwaf / valiad hoa um hoa
„heazdregg und hianungraud" heißt ein neuer Gedichtband des Autors, der ebenfalls heuer in der edition lex liszt 12 erschien. Der Gedichtband vereint neue Texte mit den Gedichten aus dem Buch hianungraud. So ist eine Auswahl aus 25 Jahren entstanden. Gerhard Altmanns Anliegen ist es zu zeigen, dass progressive Lyrik im Dialekt möglich ist. Punkto Klang- und Bildreichtum biete die Mundart vielfältigste Möglichkeiten, so der Autor.

 

Gerhard Altmann


1966 geboren, lebt in Pöttsching/Burgenland. 1991-1999 Journalist, Mitarbeit bei „Der Standard", „Die Presse", ORF, Co-Chefredakteur beim Magazin "Buchkultur", 1996-1999 beim „Kurier". Seit 2000 Pressesprecher der BEWAG bzw. Energie Burgenland.
Publikationen:
"himmel hammel hummel", gedichtfragmente, herbstpresse 1995
Co-Herausgeber des Kräftner-Bandes "Kühle Sterne", Wieser 1997
"sim sala mander", gedichte, bibliothek der provinz 1996
unterflächen, nn-fabrik 1999
julia im weihnachtsland, theaterstück 1999
kuba & co., verbalpolaroids, bibliothek der provinz 2000
unterflächen, theaterstück, pöttsching & oberwart 2000
hianungraud, dialektgedichte, edition lex liszt 12 2001
Hertha Kräftner. Leben und Werk, edition lex liszt 12 2007
Grenadiermasch, edition lex liszt 12 2008
estaciones zusammen mit willi spuller 2009
wörterberg, edition lex liszt 12 2010