Literatur der Nachbarn

mit Petra Ganglbauer und Karin Ivancsics

Do 17.11.2016 12.00 Uhr

Österreich-Bibliothek Szombathely

Karin Ivancsics stellt ihren Essayband "Aus einem Strich die Landschaft" vor. Petra Ganglbauer liest aus dem Buch „Manchmal rufe ich dorthin", es geht um Texte, die sich mit Krieg, Flucht und Ängsten auseinandersetzen, zugleich jedoch den Traumraum  als Alternative entstehen lassen. Bei der Lesung am Germanistikinstitut der Westungarischen Universität Szombathely gibt es für die Studierenden Möglichkeiten zu Gesprächen und Austausch mit den burgenländischen Autorinnen.

 

Karin Ivancsics

Geboren 1962 in St. Michael, aufgewachsen in Deutsch Jahrndorf. Studium der Germanistik und Romanistik. Lebt und arbeitet als freischaffende Schriftstellerin in Wien und im Burgenland. Schreibt Erzählungen, Romane, Miniaturprosa, Lyrik, Theaterstücke, Essays.

Sie erhielt mehrere Auszeichnungen und Stipendien, u.a. Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats im Literarischen Colloquium, Hertha Kräftner-Preis, Erster Preis für Bühnenstücke des Landes Burgenland, Wiener Autorenstipendium, Österreichisches Staatsstipendium, Projektstipendium.

Zahlreiche Veröffentlichungen seit 1986 in Literaturzeitschriften und Anthologien, im Radio.
Bücher, zuletzt: Aus einem Strich die Landschaft, Edition Lex Liszt 12 (2015), Süß oder scharf, Roman, Anna hat zwei Tage, Erzählungen, Muss das schön sein, im Toten Meer Toter Mann zu spielen, Miniaturprosa, Restplatzbörse, Roman, alle bei Bibliothek der Provinz, Weitra.

Petra Ganglbauer

Lebt in Wien und im Burgenland, ist freiberufliche Autorin und Radiokünstlerin, schreibt Lyrik, Prosa und Essays.

Veröffentlichungen:U.a Wasser im Gespräch (edition keiper, Graz 2016),Augentexte (Verlag der Buchhandlung beim Augarten, 2014),Permafrost (Mitter Verlag, Wels, 2011), Der Himmel wartet (Milena Verlag, Wien, 2006), Glöckchen.Nachtprogramm, Texte. Mit Zeichnungen von Gerda Sengstbratl. (Edition Das Fröhliche Wohnzimmer, Wien, 2005), Manchmal rufe ich dorthin (Milena Verlag, Wien, 2004),
Niemand schreit (Milena Verlag, Wien, 2001),Tränenpalast (Milena Verlag, Wien, 1999).