Literaturfahrt nach Szombathely

und Lesung mit Anna Mwangi

Literarischer Austausch zwischen Nachbarn.

Di 06.10.2015 9.00 Uhr

Ablauf der Literaturfahrt


8.45 Uhr Treffpunkt SVM Café im Pappelstadion Mattersburg
9.00 Uhr Abfahrt
11.00 Uhr-12.30 Uhr Besichtigung geschichte(n)haus Bildein (Eintritt 4 Euro)
12.30 Uhr Abfahrt nach Szombathely
13.00 Uhr Szombathely, Zeit zur freien Verfügung
14.30 Uhr Lesung im Germanistik Institut der Westungarischen Universität/Campus Savaria
ca. 18.00 Uhr Rückkehr nach Mattersburg


Eintritt: Freie Spende für die Busfahrt
Bitte den Reisepass mitnehmen!

Literatur verbindet

Seit mittlerweile neun Jahren läuft das Projekt „Literaturfahrten" als Kooperation zwischen der Westungarischen Universität Szombathely und dem Literaturhaus Mattersburg. In kontinuierlicher Zusammenarbeit bereiten wir Veranstaltungen vor und stellen einander AutorInnen aus Ungarn bzw. Österreich vor. Gemeinsam mit Studierenden und unserem Publikum gibt es Möglichkeiten zu Gespräch und Austausch. Bei der heurigen Literaturfahrt machen wir auf dem Weg nach Szombathely in Bildein Station und besichtigen dort das geschichte(n)haus. Im Anschluss findet an der Westungarischen Universität eine Lesung mit Anna Mwangi, einer österreichischen Autorin mit ungarischen Wurzeln, die heuer ihren Debutroman vorlegte, statt. Ihr Buch trägt den Titel „Die Kinder des Genossen Rákosi" und ist in der edition exil erschienen.

Ein Leben zwischen Ungarn und Österreich

Etelka, die 1947 in Budapest geboren wird, ist die Hauptfigur des Buches.  Sie wächst in einer Politikerfamilie auf und erlebt eine Kindheit im stalinistischen Ungarn, geprägt von Willkür und Spitzelwesen. Plötzlich wird der Vater festgenommen und verschwindet im Gefängnis. Die Mutter kämpft mit ihren Kindern ums Überleben. Nach Jahren wird der Vater rehabilitiert und in den 60er-Jahren als Vertreter Ungarns nach Österreich entsandt. Die Familie darf mit ihm nach Wien. Doch wieder wendet sich das Schicksal. Der Vater kehrt von einer Dienstreise nach Budapest nicht mehr zurück, die Familie muss aus der Dienstwohnung und soll sofort nach Ungarn zurück. Doch Etelka weigert sich, denn sie hat sich in einen Studenten aus Kenia verliebt.

Anna Mwangi

Wurde kurz nach dem 2. Weltkrieg in Budapest geboren, übersiedelte 1963 mit ihrer Familie nach Wien. Sie studierte an der Universität Wien Sprachen (russisch und englisch) und arbeitete 35 Jahre lang als Hauptschullehrerin in Österreich. Sie ist verwitwet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. 2012 exil-Literaturpreis. Mitglied der exil-AutorInnenwerkstatt. Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Anthologien. „Die Kinder des Genossen Rákosi" ist ihr erster Roman.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Germanistik Institut der Westungarischen Universität/Campus Savaria und der edition exil.