Grafik Philipp Pöschl

Ge h eim

Texte, Zeichnungen, Fotografien und Malerei von Phillip Erhardt, Fridian, Nikola Hergovich, Ursula Mittnecker, Philipp Pöschl, Lisa Schwarz, Elias Stangl und Reini Woditsch

Sa 29.08.2015 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Die Zeiten, in denen der Begriff Heimat Hochkonjunktur hatte, sind lange vorbei. Trotzdem sind wir alle irgendwo daheim oder zuhause. Welche Relevanz dieses "Gefühl" für junge Menschen hat, versuchen acht Töchter und Söhne des Landes mit verschiedenen künstlerischen Mitteln zu ergründen.

 

 

 

 

Phillip Erhardt

 

2004-2009 Ortweinschule Graz Kunst & Design
Lebt und arbeitet in Wien.
Beschäftigt sich mit Ölmalerei und Aquarell
Themenfelder sind der leere Raum sowie Melancholie in der Landschaftsdarstellung und in alltäglichen Szenarien.
phillipfranzerhardt.tumblr.com


Fridian


unterwegs zuhause,
ausdruckstanz,
almieren,
schreiben
beobachten


Nikola Hergovich


seit 2010 architektur studium an der TU Wien
sonst interessiert in:photographie, zeichnen, architektur, schmäh führen
speckbube.tumblr.com
heimatgrossertoechterundsoehne.tumblr.com


Ursula Mittnecker


Arbeitet als Sozialarbeiterin für Punks
und interessiert sich in ihrer Freizeit für Fotografie und Kunst.


Philipp Pöschl


Abgeschlossene Lehrausbildung zum Druckvorstufentechniker.
Seit 2011 als Grafikdesigner für eine kleine Werbeagentur tätig, (überwiegend im Printmedienbereich
Schwerpunkt Layoutgestaltung, Illustration und Bildbearbeitung).
Nebenbei als freischaffender Grafiker/Künstler tätig (digitale sowie traditionelle Bildkunst).
An allem interessiert, was die Welt zu bieten hat.


Lisa Schwarz


Lebt und arbeitet in Wien und im Burgenland.
Seit 2011 Komparatistik an der Universität Wien. 2011-2012 Schule Friedl Kubelka, Klasse für künstlerische
Photographie in Wien. Seit 2012 Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, Klasse
Kunst/Fotografie bei Martin Guttmann.
„In meiner künstlerischen Arbeit bewege ich mich zwischen Installation, Fotografie und Performance.
Ausgehend von einem subjektiven Moment entwickeln sich durch Recherche und Assoziation Arbeiten, die Zusammenhänge, Beziehungen, Systeme sichtbar machen und die Chance auf Entrückung dieser offenlegen."


Elias Stangl

 

Wohnt und arbeitet in Wien und im Burgenland.
Seit 2011 Studium der Bildenden Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien in der Klasse für Kunst
und Fotografie; seit 2012 Studium der Rechtswissenschaften an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.
Arbeitet mit Medien wie Fotografie, Film, Installation und Skulptur. Div. Ausstellungen im Kontext des künstlerischen Schaffens seit 2009, im Burgenland, in Wien und 2013 in Athen.


Reini Woditsch


Skateboard-Fotographie an der Schnittstelle zwischen Architektur und Sport,
seit 2009 journalistische Texte in Skateboardmedien
Fotographie, Skateboardfahren, Surfen, Schwimmen, Stadt, Land
thecandidness.tumblr.com
fluechtigemoderne.tumblr.com