Täuscher

mit Andrea Maria Schenkel

Ein historischer Mordfall

Do 13.03.2014 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Doppelmord in Süddeutschland?

Landshut, 1922: Als die ledige Clara Ganslmeier und ihre alte Mutter grausam ermordet in ihrer Wohnung gefunden werden, gerät die kleine bayerische Stadt in Aufruhr. Der Hauptverdächtige ist Hubert Täuscher, Sohn eines reichen Bürstenfabrikanten, das schwarze Schaf der Familie und Verlobter von Clara. Als er in den Gerichtssaal geführt wird, wo ihm wegen kaltblütigen Doppelmordes der Prozess gemacht werden soll, ist die Menge kaum noch zu halten. Aber Hubert Täuscher lässt sich nicht beirren - obwohl alle Indizien auf ihn verweisen, schweigt er beharrlich zu den Vorwürfen, beteuert bloß seine Unschuld. Ist er ein abgebrühter Mörder oder das Opfer eines Justizirrtums? Fürchtet er Rache, die schlimmer ist als das Todesurteil? Andrea Maria Schenkel erzählt von einem Verbrechen, von Opfern und von Tätern - und von den Mechanismen des Verrats.

"Andrea Maria Schenkel hat den Krimi für Deutschland neu erfunden."Die Zeit, 07.11.2013

"So ist auch "Täuscher" eine gelungene Melange aus historischer Polizeiarbeit, Psychogramm und lokalem Flair." Kieler Zeitung, 06.11.2013 

 Andrea Maria Schenkel

Geboren 1962, lebt in Regensburg. 2006 erschien ihr Debüt Tannöd, mit dem sie großes Aufsehen erregte. Der Roman wurde 2007 mit dem Deutschen Krimi Preis, dem Friedrich-Glauser-Preis und der Corine, 2008 mit dem Martin Beck Award für den besten internationalen Kriminalroman ausgezeichnet. Das Buch verkaufte sich über eine Million Mal, wurde in zwanzig Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt. Für ihr zweites Buch Kalteis (2007) erhielt sie zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Krimi Preis. Zuletzt erschienen Finsterau (2012) und Täuscher (2013).