Der amerikanische Architekt

mit Amy Waldman

Orte der Erinnerung, gesellschaftliche Auseinandersetzungen

Di 18.11.2014 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

„Amy Waldman's debut novel, The Submission, is that rare animal: a political novel that's also elegantly written."
Maureen Corrigan, Washington Post und NPR (ehemals National Public Radio)

 

Erinnerung und Emotion


Eine Jury hat sich in Manhattan versammelt, um den besten Entwurf einer Gedenk- und Erinnerungsstätte für die Opfer des Terroranschlags vom 11. September 2001 auszuwählen. Nach langwierigen Beratungen und einem zähen Ringen um das richtige Konzept öffnen die Juroren den Briefumschlag, der den Namen des bislang anonymen Gewinners enthält - und sind schockiert. Der Architekt ist ein Muslim.
Innerhalb der Jury setzt sich Claire Burwell am leidenschaftlichsten für den umstrittenen Gewinner ein. Als Betroffene, die ihren Mann bei dem Attentat verlor, hat ihre Stimme besonderes Gewicht. Doch als die Entscheidung an die Öffentlichkeit gelangt, gerät Claire ins Visier entrüsteter Familienangehöriger und wird zur Zielscheibe sensationshungriger Journalisten, radikaler Aktivisten und ehrgeiziger Politiker. Nicht zuletzt bringt der so komplizierte wie begabte Architekt sie an ihre Grenzen.


Amy Waldman zeichnet in ihrem furiosen Debüt das Porträt einer zerrissenen Stadt, die bei dem Versuch, mit ihrer Verletzung umzugehen, die Chance auf ein erneuertes demokratisches Selbstverständnis verspielt. Die Autorin schildert den Facettenreichtum und die Bewegungen von gesellschaftlichen Prozessen während konfliktreicher öffentlicher Auseinandersetzungen.
The Submission, Amy Waldman's erster Roman erschien in den USA 2011. 2013 kam das Buch unter dem Titel Der amerikanische Architekt in der Übersetzung von Brigitte Walitzek im deutschen Verlag Schöffling und Co heraus. In den USA konnte Waldman mit dem Buch zahlreiche namhafte Preise gewinnen, zum Beispiel einen American Book Award, es war Esquire‘s Book of the Year, Entertainment Weekly‘s #1 Novel for the Year, a Washington Post Notable Fiction Book, finalist for the Guardian (UK) First Book Award.
Die Lesung und Diskussion wird mit Amy Waldman in Englisch und in Deutsch durchgeführt. Anschließend an die Lesung gibt es ein Gespräch mit dem Architekten Jafaar Chalabi. Die Veranstaltung ist eine Kooperation anlässlich des Jahres der Burgenländischen Baukultur.

»500 aberwitzig spannende Seiten über die Welt, in der genau wir leben, ohne einen Funken Toleranz.«
Elke Heidenreich, Stern


Amy Waldman, Jahrgang 1969, leitete das Südasien-Büro der New York Times und war dort Korrespondentin für The Atlantic. Ihre Erzählungen erschienen in The Atlantic, im Boston Review und wurden in THE BEST AMERICAN NONREQUIRED READING 2010 aufgenommen. Sie lebt in Brooklyn in New York.

ACHTUNG: INFORMATIONEN FÜR BESUCHERINNEN DER LESUNG

Ab 1. September ist das Kulturzentrum Mattersburg geschlossen und wird renoviert oder teilweise neu gebaut. Das Literaturhaus Mattersburg ist während der Übergangszeit im Rathaus Mattersburg zu Gast.
Literaturhaus Mattersburg
7210 Mattersburg, Brunnenplatz 4, Rathaus, 1. Stock.
NEUE TELEFONNUMMER +43 (0) 699 119 70 667