Zu Veza Canetti

Margret Kreidl und Petra Ganglbauer über Leben und Werk der Autorin

Der Todestag von Veza Canetti jährt sich zum 50.Mal.

Mi 15.05.2013 19.30 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Eigenwillig und faszinierend

Veza Canettis Todestag jährt sich heuer zum 50. Mal. Das literarische Werk der Ehefrau von Elias Canetti wurde erst spät entdeckt und gewürdigt.  Über Jahrzehnte hinweg stand sie im Schatten ihres berühmten Mannes, war aber seine literarische Ratgeberin und Lektorin. Sie starb 1963 im Exil in London, wo sie und ihr Mann seit 1938 lebten. Veza Canettis Werk ist eigenwillig und faszinierend, sie positionierte sich als Sozialdemokratin und Jüdin. Sozialkritik übte sie oft mit Mitteln der Groteske. An diesem Abend bieten die Autorinnen Petra Ganglbauer und Margret Kreidl ein poetisches Referat zu Leben und Werk von Veza Canetti. Dabei werden auch ausgewählte Texte der Autorin vorgetragen.

 

Veza Canetti wurde 1897 in Wien geboren, sie arbeitete als Englischlehrerin, Übersetzerin und Verlagslektorin. 1924 lernte sie bei einer Vorlesung von Karl Kraus Elias Canetti kennen. 1933 veröffentlichte sie die Erzählung Der Kanal in Fortsetzungen in der Wiener Arbeiter-Zeitung. 1938 flüchteten Elias und Veza Canetti nach London. Ab 1947 arbeitete sie dort wieder als Lektorin. Sie starb am 1. Mai 1963 in London.Veza Canetti publizierte unter verschiedenen Pseudonymen, legte Übersetzungen aus dem Englischen vor. Ab 1990 erfuhr ihr literarisches Werk breite Anerkennung. Bekannt sind die Romane Die gelbe Straße, Die Schildkröten oder die Erzählung Geduld bringt Rosen. Veza Canetti schrieb auch Theaterstücke.

Petra Ganglbauer lebt in Wien und im Burgenland, ist freiberufliche Autorin und Radiokünstlerin, schreibt Lyrik, Prosa und Essays.
Die Autorin ist eine der Herausgeberinnen der Anthologie Veza Canetti lebt, in der sozialkritische Kurzprosa von Frauen heute, wie auch wissenschaftliche Texte versammelt sind.

Margret Kreidl lebt als freie Schriftstellerin in Wien, schreibt Hörspiele, Theaterstücke und Minidramen.