Tradition und Augenblick

Lyrik aus dem Burgenland mit Helmut Berger, Kathrin Ivancsits, Peter Jeidler und Wolfgang Millendorfer

Traditionelle Gedichte über das Burgenland treffen auf neue lyrische Standpunkte von jungen AutorInnen.

Mi 08.02.2012 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Gedichte bannen einen Moment, sie sind oft zärtlich, es findet sich Spott in ihnen, sie transportieren Traurigkeit und Zorn. Meist werden sie in einer bestimmten Situation und Gefühlslage verfasst, oft in ebensolchen gelesen. Gedichte finden sich in der Nähe zur Musik, zur Bewegung. Sie verschreiben sich einem Rhythmus, dem Rhythmus der Sprache, manchmal sogar dem Rhythmus des Lebens.  

Lyrik lebt!

Ob Sonett, Lautgedicht, Liebesgedicht, Rap, Ode, Naturlyrik oder Schlager - im Literaturhaus Mattersburg wird im heurigen Jahr ein Schwerpunkt auf die Lyrik gelegt. Warum braucht man heute Gedichte, trifft bei der Lyrik Emotion auf hohe Sprachkunst, was bedeutet Verknappung in einer Welt, die ausufert? Hat die Kraft der Tradition wieder an Bedeutung gewonnen? Verschiedenartige, verschiedensprachige und alt-bekannte Gedichte, traditionelle und kontroverse lyrische Positionen werden im diesjährigen Programm des Literaturhauses mehrfach anklingen.
Schon der Saisonauftakt am 8. Februar steht im Zeichen der Poesie. Traditionelle Gedichte über das Burgenland treffen auf neue lyrische Standpunkte von jungen AutorInnen. Der Schauspieler und Regisseur Helmut Berger - man kennt ihn aus anspruchsvollen Kino- und Fernsehfilmen, z. B. von Wolfgang Murnberger, und aus bekannten Produktionen wie "Schnell ermittelt " - liest Gedichte von Theodor Kramer, Josef Marschall, Mida Huber oder Franz Werfel. Den kürzlich mit dem Literaturstipendium des Landes Burgenland ausgezeichneten Autor Wolfgang Millendorfer lernt man an diesem Abend als Lyriker kennen. Die junge Autorin Kathrin Ivancsits stellt ihre feingesponnenen Gedichte vor. Peter Jeidler, Rapper und Mitglied der Truppe „Hörspielcrew", wird eigene Texte zu Gehör bringen und slammen.

Kathrin Ivancsits

Geb. 1982 in Eisenstadt, auf- und gewachsen in Zagersdorf. Studium an der Werbe Akademie/Wien. Lebt und arbeitet in Wien. Verfasst Lyrik und Kurzprosa. 2008 3. Preis beim BEWAG Literaturpreis

Peter Jeidler

Schreibt seit 1996 Texte zu Musik. Gründer und Songschreiber der Kapellen "skill disgust" und "my love is a tango", veröffentlicht mit HSC "Hoerspielcrew" die Alben "Twist im Hause Schmalspur", "Amokkoma","POST"; 2004 gründet er die 10-köpfige Reggaeband "B Seiten Sound". Mitglied des Wiener Künstler-Kollektivs "v.o.z.". Modedesign bei „peripherie-wear" und Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien. Professor für Kunst an einem Wiener Gymnasium.

Teilnahme an Poetry Slams im In- und Ausland, Süddeutscher Meister 2006. Veröffentlichungen in Slam-Anthologien wie "planet slam 2"(München), "textstrom"(Wien) oder "europe speaks"(Bern).

Wolfgang Millendorfer

Geb. 1977 in Eisenstadt, aufgewachsen in Sigleß. Studium in Wien, lebt und arbeitet als Journalist im Burgenland. Ist Mitglied einer Rockband und Schlagersänger. Mit der "Millendorfer Zirkus Show" unterwegs im Burgenland. 2008 Erster Preis (Prosa) BEWAG Literaturpreis, 2011 Stipendium des Landes Burgenland

Bücher:

"Stammgäste", edition lex liszt 12, 2007
"Doppelgänger", ebenfalls edition lex liszt 12, 2012