Stillbach oder Die Sehnsucht

mit Sabine Gruber

Politische Bruchstellen und individuelle Lebensgeschichten

Do 01.12.2011 19 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

In ihrem neuen Roman „Stillbach oder Die Sehnsucht" verknüpft die aus Südtirol stammende und in Wien lebende Autorin Sabine Gruber, drei Lebens- und Familiengeschichten von Frauen zwischen Südtirol, Rom und Wien. Die Auseinandersetzung mit ihrer Herkunftsregion Südtirol durchzieht Sabine Grubers Bücher wie ein roter Faden. Sie fragt sich, wie komplex die Geschichte Südtirols mit dem italienischen Faschismus und dem deutschen Nationalsozialismus verknüpft ist und wie diese dunklen Flecken die gegenwärtige Politik Italiens und die Lebensschicksale der Menschen bis heute bestimmen. Auch in „Stillbach oder Die Sehnsucht" stehen diese Fragen im Zentrum, man erfährt viel über die Bruchstellen der italienischen und österreichischen/deutschen Geschichte. Durch Geschehnisse, die den Figuren widerfahren, vermittelt die Autorin, wie politische Verhältnisse individuelles Glück, Liebe und Sehnsucht bestimmen. Sie schildert, wodurch und wie die Figuren zu Opfern oder Tätern werden. Sabine Gruber sagt über ihr Schreiben „Es ist eine fortwährende literarische Erkundungsreise. Ich will mir selbst Klarheit verschaffen."