Die Elemente

zu Magda Szabó mit Heinrich Eisterer und Elke Mischling

Eine der populärsten ungarischen Autorinnen wird wiederentdeckt.

Do 05.05.2011 19.30 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Wiederentdeckt

Der Schweizer Verlag Secession hat sich 2010 daran gemacht, Magda Szabós Werke in aktueller Übersetzung neu herauszugeben. Den Anfang macht der Roman „Die Elemente", der schon 1963 unter dem Titel „... und wusch ihre Hände in Unschuld" im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden war. Heinrich Eisterer übersetzte das Werk nun neu und wird es im Literaturhaus Mattersburg Anfang Mai vorstellen. Der mehrfach ausgezeichnete Übersetzer hat auch Péter Nádas, Imre Kertész, Sándor Márai und andere aus dem Ungarischen ins Deutsche übertragen.

Menschen und Ideologie

Die populäre ungarische Autorin Magda Szabó (1917 - 2007) schrieb über 40 in 42 Sprachen übersetzte Werke: Romane, Lyrik, Kinderbücher, Essays, Theaterstücke. Weltruhm erzielte Magda Szabó unter anderem mit dem Roman „Hinter der Tür". 1978 erhielt sie den Kossuth-Preis, einen der wichtigsten ungarischen Literaturpreise. 2003 folgte der Prix Femina für ausländische Literatur in Frankreich. Die große literarische Leistung der Autorin liege in der Perfektion ihrer Handlungsabläufe und ihres Stils, so sehen es ihre Rezensenten.

Iza, die Heldin des Romans „Die Elemente", ist eine durchaus positive Figur, die zwar ganz im Sinn des kommunistischen Weltbildes das Beste für ihre Mutter, für ihren Mann und die Menschen in ihrer Umgebung will, allein, abgelöst von Gefühlen, hilft dieses Vorhaben nichts. Indem sich Iza nicht über Schuld, Trauer, Demut oder Entsetzen auseinandersetzen möchte, laufen ihre Anstrengungen in Bezug auf ihre Familie ins Leere und wenden sich gegen sie.

Inspiration

Anlässlich der Lesung am 5. Mai wird die Neufelder Malerin Elke Mischling, die sich in ihren Arbeiten stark mit weiblichen Lebenswelten auseinandersetzt, im Lesesaal des Literaturhauses einige ihrer künstlerischen Arbeiten zeigen. Die Bilder von Elke Mischling eröffnen Bezüge zum Inhalt des Romans von Magda Szabó und schaffen Berührungspunkte zwischen verschiedenen Kunstsparten.