Literaturfahrt nach Szombathely

Mi 07.04.2010

Österreich-Bibliothek Szombathely

Terror und Alltag

Dieses Mal zu einer Lesung mit anschließendem Gespräch mit György Dragomán. Der Autor wurde 1973 in Rumänien geboren und übersiedelte 1988 mit seiner Familie nach Ungarn.

In seinem zweiten Roman „Der weiße König" berichtet Dragomán über Erfahrungen, die er in Rumänien gemacht hat. Ein Elfjähriger wird Zeuge, wie Beamte des Geheimdienstes seinen Vater abholen. Mit rührender Aufmerksamkeit versucht der Sohn seiner als Jüdin und „Dissidentin" geächteten Mutter, den Vater zu ersetzen ... Konsequent aus der Sicht eines Kindes schildert György Dragomán die Amoralität einer terrorisierten Gesellschaft.

Auf der Literaturfahrt nach Szombathely machen wir auch in Kőszeg Station.

György Dragomán

1973 in Marosvásárhely(Târgu-Mures)/Siebenbürgen geboren, lebt seit 1988 in Budapest. 2002 erschien sein preisgekrönter erster Roman, A pusztítás könyve (Das Buch der Zerstörung). Er hat über Beckett promoviert, übersetzt aus dem Englischen und arbeitet als Webdesigner.

Veröffentlichungen:

„Der weiße König" Suhrkamp Verlag (2005) wird zur Zeit in fünfzehn Sprachen übersetzt.