Literaturfahrt

Zsuzsa Rakovszky in Szombathely

Do 16.04.2009 18.00 Uhr
Abfahrt 15 Uhr Literaturhaus Mattersburg

Österreich-Bibliothek Szombathely

Besuch beim Nachbarn

Das Germanistik Institut der Dániel Berzseny Hochschule in Szombathely und das Literaturhaus Mattersburg laden wieder zum gemeinsamen Projekt "Literaturfahrten". Mit dem Literaturhaus kann man von Mattersburg aus mit einem Autobus zu einer Lesung der bekannten Soproner Autorin Zsuzsa Rakovszky nach Szombathely fahren. Bei der Lesung stehen jene Werke der ungarischen Autorin auf dem Programm, die bereits ins Deutsche übersetzt wurden. So wird zum Beispiel der Roman „Im Schatten der Schlange" diskutiert werden können. Er spielt in Ungarn des 17. Jahrhunderts. Ursula, die Hauptfigur des Buches wird in eine grausame Welt hineingeboren: Glaubenskriege, ein liebloses Elternhaus, die Mutter stirbt schließlich an der Pest. Beim Vater, der Apotheker ist, erfährt sie alles über Kräuter und Medikamente. Aber der Vater ist ein unberechenbarer, grausamer Mann, der seine Tochter benutzt und quält. Als ein junger Arzt auf der Durchreise in dem kleinen Ort ist, in dem Ursula lebt, gewinnt sie ihn für sich und flieht mit ihm.

Zsuzsa Rakovszky

1950 in Sopron geboren, studierte ungarische und englische Literatur in Budapest, war als Lektorin im ungarischen Verlag Helikon tätig. Seit 1986 lebt Zsuzsa Rakovszky vom Schreiben und Übersetzen.

Mit ihrem Gedichtband „Stimmen" avancierte sie 1991 zu einer der bedeutendsten ungarischen Lyrikerinnen. Für den Roman „Im Schatten der Schlange" erhielt sie 2003 den bedeutenden „Ungarischen Literaturpreis". Mit mehr als 25 000 verkauften Exemplaren war der Roman auch ein großer kommerzieller Erfolg.

Auszeichnungen:

  • Attila József Preis für ihre Gedichte
  • Ungarischer Literaturpreis

Bücher:

  • Im Schatten der Schlange, Roman, von Ernö Zeltner ins Deutsche übersetzt, Bertelsmann Taschenbuch Verlag, 2008
  • Familienroman, Gedichte übersetzt von Zsuzsanna Gahse, Edition Korrespondenzen