Fremdsein als Perspektive

Anna Kim, Julya Rabinowich

Die Sehnsucht heimisch zu werden und die Erfahrungen von Exil und Verlust.

Do 05.03.2009 19.00 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Die beiden jungen, in Österreich lebenden Autorinnen Anna Kim und Julya Rabinowich rücken die Erfahrungen von Exil, Verlust und die Sehnsucht, heimisch zu werden, in den Mittelpunkt ihrer Literatur. In ihrem zweiten Buch „Die gefrorene Zeit" erzählt die aus Südkorea stammende Autorin Anna Kim von den Auswirkungen des Kosovo-Konfliktes und der Suche eines Kosovaren nach seiner verschwundenen Frau. Als Rot-Kreuz-Mitarbeiterin dringt die Ich-Erzählerin Schritt für Schritt in die komplexen Zusammenhänge dieser traumatisierenden Ereignisse ein. Die Russin Julya Rabinowich beschreibt in ihrem Debütroman „Spaltkopf" Szenarien, die zwischen Traurigkeit und Lebenslust changieren und das Gefühl des Nicht-ankommen-Könnens thematisieren.

Anna Kim

geboren am 10. September 1977 in Daejeon, Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft an der Universität Wien. Anna Kim lebt seit 1979 im deutschen Sprachraum (Braunschweig, Gießen, Berlin, Wien) mit kürzeren Unterbrechungen in Cambridge und Nikosia.

Veröffentlichungen:

Seit 1999 Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien.

Bücher:

Preise:

  • u.a.: Wener Autorenstipendium 2004
  • Österreichisches sSatsstipendium für Literatur 2007/08
  • Stipendium des Jubiläumsfonds der Literar Mechana
  • Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 2008 für Die gefrorene Zeit

 

Julya Rabinowich

Geboren in St.Petersburg, 1977 Umzug nach Wien.
1998-2006 Studium an der Universität für Angewandte Kunst Wien, Diplom 2006
Schwerpunkt Malerei und Philosophie
Lebt als freie Malerin und Schriftstellerin  mit ihrer Tochter in Wien.

Preise und Stipendien:

  • 1. Preis der edition exil, Schreiben zwischen den Kulturen 2003
  • Arbeitsstipendium der Stadt Wien 2004
  • MDR-Ausschreibung 2006, Publikation in der Anthologie 2007
  • Stipendium der Wiener Wortstätten, 2006/2007
  • Buchprämie für besonders gelungenes Debut  BKA für  „Spaltkopf"
  • Rauriser Literaturpreis 2009

Publikationen und  Uraufführungen:

  • Anthologie Wortbrücken, edition exil, Hsg. Christa Stippinger 2003
  • Anthologie Schreibrituale, edition splitter, Hsg. Batya Horn
  • Be-Sitzer, Bilderbuch für Erwachsene, Publikationsreihe Hofmobiliendepot 2004
  • Anthologie „ Leidenschafften", edition splitter, Hsg. Batya Horn
  • Anthologie „Eisfischen. Das  Beste aus der MDR-Ausschreibung", Mitteldeutscher  Verlag  2006
  • Drama„Tagfinsternis", Wiener Wortstätten in edition exil, 2007
  • Anthologie „Chaoten und Pedanten", edition splitter, Hsg. Batya Horn, 2007
  • Uraufführung des Stückes „nach der Grenze" 2007, WUK, wird derzeit ins Italienische übersetzt
  • Uraufführung Musiktheater „Romeo +-Julia", Schauspielhaus, 2008
  • Uraufführung/Installation „Orpheus im Nestroyhof" am 26.10. 2008
  • Debütroman „ Spaltkopf",Hsg. Christa Stippinger,  edition exil, 2008