Eskorta

mit Michal Hvorecky

Neue slowakische Literatur.

Mi 06.05.2009 19.30 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Neue Literatur aus der Slowakei

Michal Hvoreckys stellt eine unglaubliche Geschichte vor. Sein neuer Roman beschäftigt sich mit der Karriere eines Callboys an der Grenze zwischen Osten und Westen, zwischen Gegenwart und Zukunft vor. Michal Kirchner, die Hauptfigur von "Eskorta", ist Sprössling einer ungewöhnlichen Familie. Geboren aus der Zweckehe seiner homosexuellen Eltern muss er schon als Kind die skrupellose Überwachung durch den tschechoslowakischen Geheimdienst miterleben. Er flieht in den Westen und kehrt erst als junger Erwachsener in seine Heimatstadt Bratislava zurück. In der Metropole des neuen Turbokapitalismus beginnt seine Karriere in einem Begleitservice für reiche Managergattinen aus dem Westen. Michal Hvorecky hat einen ironischen und grotesken Roman über das neue Europa geschrieben - politisch, sexy und exzessiv. Der Roman "Eskorta" ist heuer im Verlag Klett-Cotta erschienen. Im Literaturhaus liest Michal Hvorecky hauptsächlich auf Deutsch. 

Michal Hvorecky

geboren 1976, lebt in Bratislava. Er hat bisher drei Romane und drei Erzählbände veröffentlicht. In der FAZ, in der ZEIT, im Volltext sowie zahlreichen weiteren Zeitschriften sind Essays und Geschichten von ihm erschienen. Er wurde mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet und war Stipendiat des Literarischen Colloquiums Berlin. Sein Roman "CITY" erschien auf Deutsch in zwei Ausgaben und wurde auch am Schauspiel Hannover urauffgeführt.