Bäume der Erinnerung

1989/2009 - Von Veränderung erzählen

Tagesausflug mit dem Bus

Einen Tag lang widmen wir uns verschiedensten Formen des Erinnerns und Erzählens.

Fr 11.09.2009 9.00-18.00

Mit Erinnerungen unterwegs

Wie haben sich die Ereignisse des Jahres 1989 in die eigene Erinnerung, in die Erinnerung anderer eingeschrieben? Was hat sich nach dem Ende des Eisernen Vorhangs hier in unserer Region verändert? Diesen Fragen gehen wir auf einer Busfahrt zu Stationen an der Grenze nach. Am 11. September, das war vor 20 Jahren jener Morgen, an dem die in Ungarn wartenden DDR-Bürger erfuhren, dass Sie nun offiziell über die Grenze nach Österreich und dann weiter zu Freunden und Verwandten nach Westdeutschland reisen dürfen, machen auch wir uns auf den Weg an die Grenze zwischen Österreich, Ungarn und der Slowakei.

Einen Tag lang widmen wir uns verschiedensten Formen des Erinnerns und Erzählens. Während der Busfahrt gibt es die Möglichkeit, Vorträge, Lesungen oder Berichte von ZeitzeugInnen zu hören und selbst das Gespräch zu suchen. Wir fahren „Haltestellen" an, bei denen Vortragende zusteigen, Theater zu sehen ist, gemeinsam gegessen wird und kleine Spaziergänge zu Orten des Nachdenkens führen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Volkshochschule Burgenland und Burgenländische Forschungsgesellschaft.

Ablauf:

  • 9.00 Start Literaturhaus Mattersburg, Rückblick auf das Jahr 1989, Kaffee
  • 9.15 Wiss. Vortrag: Auf literarischen Schmugglerpfaden. Die Wahrnehmung der österreichisch/ungarischen Grenze in der zeitgenössischen Literatur. Laura Hegedüs, Literaturwissenschaftlerin aus Leipzig
  • 10.00 Abfahrt Richtung Slowakei
    Lesungen während der Fahrt von Katharina Tiwald, Helmut Stefan Milletich
  • 11.15 Station Grenzübergänge Slowakei/Kittsee. Direkt an der Grenze, in einem Korridor über dem so genannten Niemandsland, machen wir Halt: Joseph Hartmann, Theatermacher aus dem Burgenland, produziert auf Grundlage der Komödie „Hin und Her" von Ödön von Horváth mit den Schauspielern Georg Kustrich, Eva Linder, Christian Weinberger, Alfred Schedl, Ulla Pilz u. a. eine Theaterarbeit, die sich mit dem Leben an Grenzen auseinandersetzt, es erforscht und überzeichnet.
  • Zustiegsmöglichkeit für KollegInnen aus Bratislava, TeilnehmerInnen aus Wien
  • 12.30 Fahrt Richtung 3-Ländereck HU-AUT-SK bei Deutsch Jarndorf
  • 13.00 Mittagessen
  • 15.00 Grenzübergang St.Margarethen, Lesung von Ewald Höld und Gespräche mit Zsuzsa Rakovszky und ZeitzeugInnen
  • 15.30 Station Brennbergbánya Spaziergang zu den "Bäumen der Erinnerungen", Lesung eines Textes von Michal Hvorecky
  • 17.00 Chorkonzert des 1. Ruster Männergesangvereins, Ausklang
  • 18.00 Rückkehr nach Mattersburg