Veit HeinichenWeingut Conrad

Wine and Crime

Krimiabend mit Veit Heinichen

Die Stadt Triest als Schauplatz krimineller und politischer Verflechtungen.

Di 11.03.2008 19 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Totentanz

Commissario Proteo Laurenti's fünfter Fall: Kriminelle Machenschaften rund um illegale Müllentsorgungen in Triest. 
Beim Krimiabend der Reihe Wine & Crime liest Veit Heinichen aus seinem zuletzt erschienenen  Kriminalroman „Totentanz" und erzählt über Triest, wo auch die Handlungen seiner Krimis um Commissario Proteo Laurenti spielen.

"Die Neurosen einer Gesellschaft kann man am besten an ihren Verbrechen ablesen." Veit Heinichen

Kultkrimis

Veit Heinichens Commissario-Laurenti-Krimis sind mittlerweile Kult, wurden in vielen Ländern publiziert, einige seiner Bücher sogar verfilmt. Für seine feinfühlige, unterhaltsame und genaue Beschreibung der historisch-politischen Verflechtungen, die Triest als Schauplatz mitteleuropäischer Kultur kennzeichnen, erhielt der Autor 2005 den Krimipreis von Radio Bremen.

Thema Triest, Weine aus Rust

Zu verkosten gibt es an diesem Abend Weine der Familie Conrad aus Rust, einem traditionellen Familienbetrieb, der eng mit der Geschichte der Freistadt verwoben ist.

Veit Heinichen

geboren 1957, lebt in Triest, Veit Heinichen arbeitete als Buchhändler und für verschiedene Verlage. Er war Mitbegründer des Berlin Verlags im Jahre 1994 und bis 1999 dessen Geschäftsführer.
September 2005 Krimipreis Radio Bremen 


Publikationen

  • Totentanz, Zsolnay Verlag, Wien 2007
  • Der Tod wirft lange Schatten. Wien 2005
  • Tod auf der Warteliste. München 2003
  • Die Toten vom Karst. München 2002
  • Gib jedem seinen eigenen Tod. Wien 2001
  • Triest, Stadt der Winde. Sanssouci Verlag, Zürich 2005