Literatur und Musik

Ein Abend mit dem Songschreiber Tom Liwa

Ein Mann, eine Gitarre und eine Menge Lieder, die ans Herz gehen. Der deutsche Liedermacher Tom Liwa singt und liest.

Do 03.04.2008 19.30 Uhr

Literaturhaus Mattersburg

Ein Musiker, der schreibt oder ein Autor, der singt?

Tom Liwas Songtexte funktionieren auch ohne Noten, in ihnen reihen sich Erlebtes an Erfundenes. Liwa kann in seinen Songs Weisheit mit Lockerheit verbinden, Philosophie und Poesie ineinander verflechten.

"Die besten meiner Songs fühlen sich für mich so an, als hätte ich sie nicht wirklich selbst geschrieben. Vielmehr ist mir, als hätten sie ihren Weg zu mir gefunden. Ich weiß: Viele von uns sagen das. Aber auch daran ist viel Wahres." Tom Liwa, im Nachwort seines Buches songs

Lieder, Texte, Gedichte

Seine Auseinandersetzung mit sich und der Welt, sein Beharren aufs Fragen, auf Melancholie und auf Leichtigkeit machen Tom Liwa zu einer Ausnahmeerscheinung in der deutschen Musikszene. Schon in den 80-er Jahren, als die Neue Deutsche Welle deutsche Texte in der Popwelt etablieren konnte, galt Tom Liwa mit der Band Flowerporneos als Wegbegleiter einer neuen unabhängigen deutschsprachigen Musikszene.

Bei seinen Soloauftritten kann  Tom Liwa die Übergänge und Verbindungen von Musik und Literatur bewusst anspielen und aufzeigen. Seine Lieder, Gedichte und Chansons sind klug und einfach gut geschrieben. 

Tom Liwa

geboren 1961 in Duisburg, späte 80-er Jahre erste Pattenveröffentlichungen. Zusammenarbeit mit der Band Flowerporneos. Seit Auflösung der Flowerpornoes 1996 ist Liwa, von wenigen Ensembleausflügen abgesehen, vornehmlich solistisch unterwegs. 

Veröffentlichungen: 

2003 hat Tom Liwa etliche Liedtexte in dem Band "songs Tom Liwa Gedichte" im Skarabaeus Verlag Innsbruck herausgebracht.

Musik

Mit den Flowerporneos

  • 1987 Make Up
  • 1988 Stardust Kiddies
  • 1989  Pumpkin Tide
  • 1989 As Trivial As Life And Death
  • 1993 Mamas Pfirsiche (Für schlechte Zeiten)
  • 1994 Red' nicht von Straßen, nicht von Zügen
  • 1996 Ich & Ich
  • 2007 Wie oft musst du vor die Wand laufen bis der Himmel sich auftut?

Solo

  • 1998 Voeding
  • 2000 St. Amour
  • 2001 Evolution Blues
  • 2001 Staefa CH
  • 2002 Lopnor (zusammen mit Florian Glässing)
  • 2002 Nostalgia No Existe
  • 2002 Ich reite ein Pferd auf dem sonst nur Frauen reiten
  • 2004 Dudajim
  • 2005 Glauberg/California (Glitterhouse Mailorder only)