Projekte

Plattform für interkulturelle Begegnungen

Zum Projekt:

Das Burgenland ist Teil einer Region, in der es historisch gesehen sehr viele Erfahrungen mit Wirtschaftsmigration und Vertreibung aus politischen Gründen gibt. Es gab hier Zeiten, in denen nahezu jeder 5. Einwohner seine Heimat verlassen hat. Derzeit leben in vielen Orten im Burgenland AsylwerberInnen in Unterkünften, Gasthöfen und Provisorien und warten auf die Entscheidung, ob man ihnen in Österreich Asyl gewähren wird.

Projektziel:

Das Ziel des Projektes ist der kulturelle Austausch zwischen Menschen, die hier im Nordburgenland leben und Menschen, die als AsylwerberInnen hier Gastfreundschaft und Schutz suchen. In Form von zielgruppenadäquat geführten Gesprächsrunden und  kleinen kulturellen „Exkursionen" soll es für AsylwerberInnen möglich sein, mit den  kulturellen Gewohnheiten des „Gastlandes" vertraut zu werden und mit Menschen, die hier leben, erste Kontakte zu knüpfen.

Konkrete Vorhaben:

  • Gegenseitiger kultureller Austausch über Traditionen, Religionen, Gewohnheiten
  • Kommunikation zwischen Menschen, die hier leben und Menschen, die versuchen hier in der Region Fuß zu fassen, möglich zu machen
  • Möglichkeit des Kennenlernens in konkreten Alltagszusammenhängen (erzählen, kochen, einkaufen, ausgehen...)
  • Das Projekt bietet AsylwerberInnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen ihre neu erworbenen sprachlichen Fähigkeiten zu erproben.
  • Vernetzung zwischen Menschen, die hier um Asyl ansuchen und den NutzerInnen und BesucherInnen des Literaturhauses.